„Wer die Schönheit der Natur betrachtet, stößt auf Kraftreserven, die für ein ganzes Leben reichen"

Rachel Carson


Nach diesem Motto bietet die Wildnisschule Wildnuss ein Programm an, dass darauf ausgelegt ist, die Verbindung zur Natur aufzubauen und zu vertiefen. Unser Wunsch ist es, der Natur, den Mitmenschen und uns selbst mit staunender Achtsamkeit zu begegnen. Um in diesen Erfahrungsraum einzutauchen bietet sich eine ganze Palette an Möglichkeiten an.

 

Die Sinnesschule:

 

Tarnen, schleichen, Spuren lesen. Oder gar mit verbundenen Augen durch den Wald gehen. Eine Abenteuerreise in die Sinneswahrnehmung und eine Vertiefung der Achtsamkeit.

Begegnung auf Augenhöhe:


Die Erfahrung eines respektvollen Umgangs miteinander z.B mit Gesprächskreisen mit Redestab, Reflexionsgesprächen und gewaltfreier Kommunikation.

Naturwerkstatt:

 

Schnitzen, Glutbrennen, Schnüre herstellen, Körbe flechten,....die Natur bietet eine Fülle an Materialien um die Kreativität frei zu entfalten und ganz nebenbei vielerlei zu lernen, auch über das richtige Verhalten im Wald und den Umgang mit Ressourcen.

 

Werde wer du bist:


Die eigenen Stärken leben, erkennen und in die Gruppe einbringen, z.B durch kreative Arbeiten und gemeinschaftliches Aufgaben bewältigen.

 

Feuer machen mal anders:

 

Wie entzünde ich ein Feuer mit Feuerstein und Eisen? Welches Holz ist geeignet? Wo finde ich trockenes Holz bei Regen? Wann und wo darf ich ein Feuer entfachen?

Kochen am eigenen Feuer:

 

Nichts schmeckt besser als die Bratkartoffeln die auf dem selbst entfachten Lagerfeuer brutzeln. Hier lernen die Teilnehmer nicht nur das Feuer anzuzünden, sondern auch im Team dafür zu sorgen es am Leben zu halten.

Bogenschießen:

 

Sich ausrichten, Technik und Intuition mit dem Ziel und dem Wunsch es zu erreichen verbinden - dann loslassen - Das führt zum Treffer! Ein spannendes Spiel bei dem viele Fähigkeiten und Fertigkeiten wie zielgerichtete Koordination und Konzentration genutzt und spielerisch trainiert werden. (Und somit auch in andere Bereiche des"Schul"Alltags übertragen werden können)

Wildkräuter - Alles so schön grün hier:

 

Spielerisch kommen wir der Idee näher Grünes das da wächst zu unterscheiden und manches sogar zu verspeisen oder auch als Heilmittel anzuwenden. Ein erhebendes Gefühl von ein bisschen mehr Unabhängigkeit wächst.

 

Coyoteteaching:


Die wesentliche Methode der Wildnispädagogik ist das sogenannte Coyoteteaching. Hierbei geht es darum die Neugierde in den Teilnehmern zu wecken. Ist das gelungen, erschließt sich eine neue Einsicht in die Zusammenhänge der Natur. Die Fragen mit denen die Teilnehmer auf uns zukommen beantworten sich durch Beobachten und Erforschen von alleine.
Das Erkunden eines Ameisenhaufens kann so zu einem großen Abenteuer werden.

 Das Programm bezieht sich auf Gruppen wie Firmenteams, Schulklassen, Kindergarten, private Gruppe, etc.
Aber auch auf Einzelpersonen mit Hinblick auf die persönliche Entwicklung.
Da jede Gruppe so individuell wie ihre Teilnehmer ist stellen wir das Programm gerne entsprechend der Bedürfnissen und Anforderungen der Teilnehmer zusammen.

Für pädagogische Einrichtungen


Seit 2013 arbeite ich als Wildnispädagogin für pädagogische Einrichtungen. Mein Anliegen ist es Wege zu erarbeiten, wie die Natur und die Wildnispädagogik in den Alltag der Einrichtung einfließen kann. Das können zum Beispiel ein regelmäßiger Waldtag oder eine Projektwoche sein.


Außerdem biete ich Team tage und themenbezogene Fortbildungen für Erzieher und Lehrer an.


Bei Interesse, nehmen sie Kontakt mit mir auf und wir besprechen wie wir das für ihre Einrichtung konzipieren können.

Impressum | Sitemap | Datenschutz